Tanzpresse

Eigensinnig im Dazwischen

Donnerstag, 22. März 2018

Tanzfonds Erbe-Projekt zu Karin Waehner zeigt „Wegehen“ im DOCK 11

Eine Diagonale. Von hinten links nach vorne rechts. Mehr braucht es nicht für Bruno Genty, Annette Lopez Leal und Michael Gross, um entlang dieser Achse ein intensives tänzerisches Miteinander zu verdichten. Sie driften immer wieder aus der Tiefe des Raums kommend vorwärts, hin zu einem Fluchtpunkt im Nirgendwo. Die Sequenz stammt aus „l´Exode“ und taucht tief ein in  ... 

Hart am Wahnsinn

Mittwoch, 31. Januar 2018

Gauthier Dance zeigt „Nijinski“ von Marco Goecke im Haus der Berliner Festspiele

Es heißt, Waslaw Nijinski konnte bei einem Sprung in der Luft innehalten. Ein Tanzgott auf den Ballettbühnen des beginnenden 20. Jahrhunderts. Eine tragische Figur im Leben, die früh in die Schizophrenie glitt. Gut ein Jahrhundert nach dem Skandalstück „Le Sacre du Printemps“, für das Nijinski die Choreografie geliefert hatte und das die Tanzgeschichte so nachhaltig p ... 

Das Flirren der Körper

Freitag, 08. Dezember 2017

Das Nederlands Dans Theater zeigt vier Choreografien im Haus der Berliner Festspiele

Wenn man im Tanz Aggregatzustände hätte, dann wäre „Woke up Blind“ ein Gasgemisch. Die Tänzer: flüchtige Moleküle. Die Atmosphäre: explosiv. Wie kaum ein anderer imprägniert der Choreograf Marco Goecke seine Stücke mit einer fiebrigen Energie. Für den Fünfzehnminüter „Woke up Blind“ ließ sich Goecke, der seit 2014 Associate Choreographer am NDT ist, von der Musik des  ... 

Auf die australische Art

Mittwoch, 01. November 2017

Das Bangarra Dance Theatre zeigt „OUR land people stories“ im Haus der Berliner Festspiele

Ein Tanzimport von „Down Under“, welches Kolorit wird gleich die Bühne bestimmen? Diese Frage huscht noch schnell durchs Hirn, während sich auch schon die Konturen der Tänzerinnen aus dem Dunkel schälen. Klagelaute dringen aus dem Pulk, die nackte Haut trägt rote Spuren wie von Blut, in ihrer Mitte liegt leblos ein Männerkörper am Boden. „Macq“, der erste Teil des Abe ... 

Performativer Marterpfahl

Samstag, 21. Oktober 2017

Jochen Roller zeigt „Blutsbrüder“ in den Sophiensaelen

Wen reizt heute noch Karl-May-Lektüre? Wer vertieft sich allen Ernstes in jene Wildwest-Romantik, bei der die Hauptheroen Winnetou und Old Shatterhand in der Phantasie ihrer Fans auf ewig gemeinsam in den Sonnenuntergang reiten? Der Choreograf Jochen Roller hat für den letzten Teil seiner Trilogie „Finding Germany Elsewhere“ die leicht verschroben wirkende Community d ... 

Am Kontrast entlanggesurft

Sonntag, 13. August 2017

Tanz im August: Serge Aimé Coulibaly, Zora Snake und Lea Moro bestreiten Festivalauftakt

Getanzte Annäherung an den Afrobeat-Begründer und Politrebellen Fela Kuti, ein Voodoo-Parcours auf Straßenpflaster und schließlich noch ein Ausflug in eine ironiegespülte Zone des Spaßes: Beim Auftakt von Tanz im August konnte man sich in ganz unterschiedliche Richtungen tragen lassen. Zuerst lud der burkinische Choreograf Serge Aimé Coulibaly in die „Kalakuta Republi ... 

Der Moloch und seine Kinder

Dienstag, 08. August 2017

Wiederaufnahme: Constanza Macras | DorkyPark zeigen „Megalopolis“ in der Komödie am Kurfürstendamm

Großstädte sind bekanntermaßen Schauplätze von Extremen: Maximale Zusammenballung und absolute Vereinzelung des Individuums schließen einander nicht aus. Die Akteure von „Megalopolis“ tummeln sich in genau dieser Schnittmenge. Als Erste stürmt Fernanda Farah als Latina in blutrotem Kleid auf die Bühne und monologisiert wütend von ihrem erschossenen Bruder, ihrer verko ...