Tanzpresse

Neulich auf der Meta-Ebene

Mette Ingvartsen zeigt „21 pornographies“ in der Volksbühne

(  22.04.2018 ) Schokolade und Ekel, Mette Ingvartsen lässt die Assoziationen gehörig zusammenkrachen. Gerade noch schilderte sie eine Szene angelehnt an Marquis de Sades „Die 120 Tage von Sodom“, in der Exkremente gegessen werden müssen, und schon animiert sie das Publikum dazu, eine unterm Sitz versteckte Praline zu vernaschen. Mette Ingvartsen gibt die Geschichtenerzählerin. Geschichten, die es in sich haben. Um Macht geht es, Spielarten sexualisierter Gewalt, bis hin zu Kriegsverbrechen neueren Datums. Mit kühler, fast aseptischer Präzision navigiert die Dänin, die  ...